Posts by: Moritz

Pro Evolution Soccer 2010 auf dem iPhone

Beim apfelblog.ch wurden die erhältlichen Fussballspiele für das iPhone getestet, eines möchte ich noch nachschieben, “Pro Evolution Soccer 2010“. Getestet habe ich es auf meinem iPhone 3G dabei fiel mir die Ladedauer von etwa 17 Sekunden positiv auf, andere Applikationen in dieser Grössenordnung benötigen meiner Meinung nach einiges länger. Im Hauptmenü bietet sich die Möglichkeit ein Freundschaftsspiel zu starten, ebenso kann man mit Klick auf “Spielmodi” andere Spielvarianten entdecken. So lässt sich ein Turnier starten, Elfmeterschiessen bestreiten oder ein Training durchführen. Für diesen Test habe ich ein Freundschaftsspiel ausgewählt, als nächstes folgt die Auswahl der Mannschaften. Neben den Grossen Nationen sind ebenfalls vereinzelte Clubmannschaften vorhanden, es sind dies wenige aus der Champions-League Saison. Leider fehlt die Schweiz sowohl als National- sowie in Form einer Clubmannschaft. Nachdem die Teams ausgewählt sind lassen sich noch die typischen Einstellungen für ein Fussballspiel vornehmen und scho kann es losgehen.

Nach wiederum erträglicher Ladezeit von etwa 9 Sekunden befindet man sich auch schon im Stadion. Die Grafik fällt mir positiv auf, viel mehr erwarte ich auch nicht von einem Titel für das iPhone. Nach dem Intro kann die Partie losgehen und der Anstoss geschieht. Die Steuerung geht einfach von der Hand und ist intuitiv zu bedienen. So befindet sich auf der linken Bildschirmhälfte der Analogstick welcher zum bewegen der Spielfigur dient. Hierbei ist es egal wo auf der Bildschirmhälfte man den Finger ansetzt, das Programm merkt dies und nützt diesen Punkt als Mittelpunkt. Auf der rechten Seite befinden sich die Knöpfe wie man Sie von der PlayStation her kennt.

Das Spiel läuft flüssig und macht Spass zum spielen, in der Halbzeit sowie am Ende erhält man einigermassen detaillierte Statistiken über den Verlauf. Zudem kann nach jeder Aktion eine Wiederholung angesehen werden, welche selber vor- sowie zurückgespult werden kann. Tolle Szenen kann man speichern und nachträglich wieder anschauen. Negativ ist mir aufgefallen, dass die Jubelszenen nach einem Tor oftmals gleich aussehen aber vielleicht bin ich da einfach auch zu verwöhnt.

Ein paar Screenshots findet Ihr in der Galerie mit dem Link weiterlesen.

Pro:
+ Steuerung
+ Ladezeiten
+ Wiederholungen

Kontra:
- Mannschaften
- Jubelszenen

Weiterlesen…

9 Signs You Shouldn’t Hire THAT Web Guy

Der Web-Entwickler David Walsh hat in seinem Blog vor einiger Zeit 9 Zeichen aufgeführt, DIESEN speziellen Web-Typ nicht zu engagieren.

6. He Can Make You a Great Splash Page Flash Animation

Ein Punkt welchem ich voll und ganz zustimme. Was gibt es schlimmeres als Intros und Animationen (womöglich noch mit Musik). Dies mag ja, wenn es wirklich sehr gut aussieht, noch toll sein. Spätestens aber bei dem nächsten Besuch empfinde ich dies nur noch als störend.

9. He’ll Place a “Best If Viewed in…” Message on Your Website

Okay, es gibt noch schlimmeres als Intros… Hinweise, dass die Seite am besten mit Browser XY (zu allem Übel sicher noch “Internet Explorer”) und der Auflösung 1024×768 zu besuchen sind. Hallo!? Ich benutze den Browser welchen ich will und dies sollen auch meine Besucher tun dürfen. Klar, es gibt Grenzen welche irgendwann gemacht werden müssen. Wenn jede Seite auch noch mit dem IE6 und einer Auflösung von 800×600 gut aussehen müssen, hört der Spass auf. Aber selbstverständlich sollte sein, dass die Homepage sowohl mit dem Safari, dem Firefox sowie dem Internet Explorer gleich aussieht. 

Und genau diese Selbstverständlichkeit zeichnet, unter anderem, eine gute Internetagentur aus.

Den Blogpost von David Walsh findet ihr in voller Länge bei davidwalsh.name.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61  Scroll to top