Posts by: Moritz

Flip UltraHD

Wie aus diversen Quellen zu vernehmen ist, bringt Cisco ihre ultra portablen Kameras nun auch nach Deutschland (und hoffentlich der Schweiz). Ich halte mein Exemplar der Flip UltraHD nun bereits seit einigen Stunden in den Händen und der erste Eindruck ist sehr gut. Das Model ist mit 8GB Speicher ausgestattet und nimmt somit 2 Stunden in 1.280 x 720 Pixeln (HD 720p) mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Die Akkulaufzeit beträgt gemäss Hersteller 2,5 Stunden, jedoch lässt sich das Gerät auch mit handelsüblichen AA-Batterien betreiben. Der eingebaute CMOS-Sensor hat eine Grösse von 1/4,5 Zoll, das Display misst 2 Zoll und stellt Filme mit einer Auflösung von 960 x 240 Pixeln dar. Die Abmessungen für das Gerät betragen 10,8 x 5,6 x 3 cm bei 170 Gramm und liegt meiner Meinung nach gut in der Hand.
Nach dem auspacken folgte auch schon die erste Inbetriebnahme, bis auf ein paar wenige Basiseinstellungen kann nichts konfiguriert werden, so kann das Filmen auch gleich losgehen. Die Bedienung ist intuitiv und funktioniert flüssig, auch das anschauen von Videos klappt ohne Probleme und ruckeln. Das eingebaute Mikrophon liefert verhältnissmässig gute Tonqualität und ist schön in das Gehäuse integriert. Die Videos sehen sehr gut aus und lassen sich mittels integrierter Software ohne Umwege auf YouTube übertragen.

Im Internet gibt es nun zusätzlich auch einige Anleitungen wie die Linse der Kamera erweitert werden kann. Wenn ich mal zufällig gerade so Objektiv Adapter finde werde ich mir diesen Mod auch noch mals genauer anschauen.

Rundum macht das Gerät einen sehr guten Eindruck. In nächster Zeit werde ich es sicherlich öfters testen und dank seiner angenehmen Grösse dabeihaben. Das Gerät soll im November in Deutschland erscheinen, ein Preis wurde noch nicht genannt.
Ein paar Fotos und ein kleines Beispielvideo (das allerdings bei eher schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen wurde) findet Ihr nach dem Break.
Weiterlesen…

Werde berühmt mit PhotoFunia!

Mit dem kostenlosen iPhone App PhotoFunia (iTunes Link) lassen sich tolle Effekte mit eigene Fotos generieren. So kann das Bild als Werbereklame, Bierflaschenetikett oder Kunstgemälde dargestellt werden. Ebenso verfügt die Software über eine Gesichtserkennung, womit das Foto mit optimalem Resultat erscheint. Die Applikation wird laufend um neue Effekte erweitert, eine Internetverbindung ist aber zwingend beim benutzen. Eine kleine Auswahl meiner “Meisterwerke” findet ihr hier.

Dynamische HTML Seiten für jQTouch

Für ein Projekt, welches ich momentan am realisieren bin, will ich dynamisch generierte Seiten verwenden. Im Web ist dies mit PHP etc. kein Problem, bei jQTouch bin ich aber auf Schwierigkeiten gestossen. Leider konnte ich keine PHP Dateien aufrufen, lediglich statische Seiten. So musste ich mir also Gedanken machen, wie ich dies trotzdem realisieren kann. Die Lösung ist relativ einfach und zudem bringt sie gleich noch Vorteile mit sich. Doch vorweg, wie gehe ich vor: Es wird eine PHP Datei angelegt, welche eine statische HTML Seite generiert. In dieser Datei können logischerweise alle möglichen Funktionen ausgeführt werden. Die generierte Datei verwenden wir in unserer Web-Applikation. Nun noch einen Cron-Job auf dem Server einrichten, welcher in den gewünschten Abständen die PHP Datei aufruft und schon haben wir eine “dynamische” HTML Datei.
Doch was ist nun der Vorteil an diesem Workaround? Der Benutzer spart Traffic indem er die erzeugte HTML Datei laden kann und nicht jedesmal alle PHP Abfragen und Funktionen durchlaufen muss. Zudem lässt sich via Cron-Job individuell einrichten, wie oft die Web-App aktualisiert wird.
Einen Beispiel Code für die PHP Datei findet Ihr übrigens nach dem Break.

jQTouch
Weiterlesen…

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61  Scroll to top